Startseite » Blog » „Lust auf was Geiles, am besten richtig fettig…“

„Lust auf was Geiles, am besten richtig fettig…“

So kommen Sie schnell, gesund und günstig durch den Einkauf

Ein anstrengender Arbeitstag liegt hinter mir und jetzt freue ich mich auf einen erholsamen und entspannten Abend. Doch beim Blick in den Kühlschrank ist die gute Freude bereits verflogen. Wenn ich nicht Nutella mit Erbsen essen möchte, sieht es ziemlich schlecht aus. Hungrig eile ich in den nächstgelegenen Supermarkt – doch Heißhunger und Einkaufen ist keine gute Kombination. Zu Hause angekommen stelle ich fest: Ich habe alles gekauft, nur nicht das, was ich wirklich gebrauchen kann.

Daher ist zu empfehlen, wöchentlich einen Essensplan zu erstellen und die Lebensmittel einmal pro Woche einzukaufen. Das spart zahlreiche Anfahrten zum Supermarkt und stundenlanges Anstehen an der Kasse. Es hat auch einen guten Nebeneffekt, Sie kaufen deutlich günstiger und gesünder ein und lassen sich nicht von Ihrer „Lust auf was Geiles, am besten richtig fettig“ beeinflussen.

Übrigens können Sie beim Einkaufen auch wertvolle Zeit sparen, indem Sie die lästige Wartezeit an den Kassen bestmöglich umgehen. In der Theorie ist die Schlange an rechten Kassen länger, da es eine Mehrheit von Rechtshändern gibt und diese sich instinktiv auf die rechte Seite orientieren.

Blicken Sie trotzdem vorher in alle Einkaufswagen vor Ihnen, bevor Sie sich anstellen. Sie sollten zwar gesund einkaufen, aber der vor Ihnen in der Schlange am besten nicht! Denn in den meisten Supermärkten wird das Obst und Gemüse an der Kasse gewogen, dadurch kann es zu längeren Wartezeiten kommen.

Auch viele unterschiedliche Artikel erhöhen den Arbeitsaufwand beim Kassieren. Hat einer vor Ihnen viele Waren gleicher Art, wird nur ein Artikel davon gescannt. Sichern Sie sich sofort den Platz dahinter.

Viele Einkaufswagen in der Schlange sind zudem von Vorteil. Sie nehmen zwar viel Platz ein, dementsprechend werden aber weniger Personen vor Ihnen abkassiert. Ein Bezahlvorgang kann nämlich manchmal schon echt lange dauern, bis der letzte Cent endlich abgezählt wird.
Machen Sie es doch vor und zahlen Sie kontaktlos mit Ihrem Android-Smartphone per „Mobiles Bezahlen“ oder mit der Sparkassen-Card (Debitkarte). Der hinter Ihnen hat definitiv die richtige Schlange erwischt!

Von |2018-12-06T12:18:08+00:0017. Dezember 2018|Verbrauchertipps, Wissenswertes|

Über den Autor:

Julian Groh
Auszubildender im zweiten Lehrjahr. Bloggt als Gastautor für die Abteilung Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit.