Katers Kapital Wertpapiere Aktien Börse Märkte

Chefvolkswirt der DekaBank, Dr. Ulrich Kater

An den Aktienmärkten wurde in dieser Woche wieder Rekordgeschichte geschrieben. Die US-amerikanische Technologiebörse NASDAQ erreichte einen neuen Rekordwert und überwand zum ersten Mal die Marke von 10.000 Punkten. Die Korrektur folgte jedoch auf dem Fuße, zum Donnerstag korrigierten die Aktienmärkte vor dem Hintergrund vorsichtiger Einschätzungen durch die US-Notenbank Fed wieder. Hinter der starken Erholung der zurückliegenden Wochen steckt zum einen der feste Glaube an eine Überwindung der wirtschaftlichen Bremseffekte durch die Covid-19-Krise. Zum anderen sind es aber auch die schwindelerregenden Stützungspakete von Notenbanken und Regierungen. Sie spülen neue Liquidität an die Anlagemärkte. Zuletzt kündigte nach der Europäischen Zentralbank (EZB) nun auch die US-Fed eine weitere Aufstockung der Anleihekäufe und damit eine weitere Bereitstellung von Basisgeld für die Wirtschaft an. Der Ernüchterung in dieser Woche werden weitere folgen. Auf die kommenden Jahre bleiben Aktien jedoch vielversprechende Anlagen, insbesondere im Vergleich zu anderen Anlagemöglichkeiten.

Wirtschaft schaltet Turbo ein

Die kommenden Wochen werden wieder von deutlich besseren Wirtschaftsdaten geprägt sein. Nachdem Produktions-, Auftrags- und Exportzahlen für März und April nun langsam gemeldet wurden, neigt sich die ökonomische Horrorshow langsam dem Ende zu. Aus zweistelligen Einbrüchen im Monatsvergleich werden zweistellige Zuwachsraten. Das ist der Charakter dieser Rezession, die gemessen an ihrer Tiefe die kürzeste der Wirtschaftsgeschichte sein wird. Darüber wird wahrscheinlich erst in zwei oder drei Monaten deutlich werden, dass dem Aufholen auf den letzten Metern die Puste ausgeht. Die Krise hat in vielen Branchen längerfristige Fragestellungen mit sich gebracht, die Lösungswege bedürfen.