Startseite » Blog » Optimismus begrüßt 2018

Optimismus begrüßt 2018

Die nachweihnachtlichen Handelstage waren von festtäglicher Ruhe geprägt. Auf der Währungsseite stand ein etwas stärkerer Euro gegenüber dem US-Dollar, der wiederum als einer der Gründe aufgeführt wird, warum der DAX zum Jahresschluss unter 13.000 Punkten notiert. Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass sich die Verluste der zurückliegenden Tage in engen Grenzen hielten. Völlig unauffällig stieg hingegen der Ölpreis auf über 60 US-Dollar je Fass, immerhin ein Zweieinhalbjahreshoch. Deutlich spektakulärer war da die Entwicklung des Bitcoin, der Mitte Dezember sein Allzeithoch von über 20.000 US-Dollar je Bitcoin erreichte. Der an der CBOT in Chicago neuerdings gehandelte Future bewegte sich in den vergangenen Tagen im Bereich von 15.000 US-Dollar, ein Verlust von 25 Prozent gegenüber dem Höchststand. Wieder einmal zeigt sich: Die Kryptowährung ist nichts für schwachen Nerven.

 

Die ersten Tage im neuen Jahr warten mit nur wenigen Konjunkturdaten auf. Die deutschen Arbeitsmarktdaten für Dezember werden am kommenden Mittwoch veröffentlicht. Sie werden zum Ausdruck bringen, in welch glänzender Verfassung sich nicht nur der deutsche Arbeitsmarkt, sondern die gesamte hiesige Volkswirtschaft befindet, und das alles bei weiterhin sehr moderater Inflation. Auch in den USA, wo die entsprechenden Daten am Freitag bekanntgegeben werden, ist der Arbeitsmarkt leergefegt, ohne dass stärkerer Lohndruck aufkommt. In solch einem Umfeld stehen alle Signale auf Grün, das neue Jahr kann also mit Optimismus begrüßt werden.

Von |2017-12-29T13:04:40+00:0030. Dezember 2017|Katers Kapital|

Über den Autor:

Dr. Ulrich Kater
Dr. Ulrich Kater ist als Chefvolkswirt verantwortlich für die Kapitalmarkteinschätzung der DekaBank und wird regelmäßig das Börsengeschehen kommentieren.