Positive Unternehmensberichte

Die nachösterliche Woche hatte es in sich: Eine Fülle von Daten prasselte auf die Märkte ein – mit unterschiedlichen Signalen. In der laufenden BerichtssaisonKaters Kapital Wertpapiere Aktien Börse Märkte zum ersten Quartal erreichte der US-Technologieindex NASDAQ nach starken Ergebnissen von Microsoft und Facebook ein neues Allzeithoch. Allerdings kamen viele positive Überraschungen eher dadurch zustande, dass die Erwartungen im Vorfeld deutlich niedriger waren. Alles in allem können die Unternehmensergebnisse die schlimmsten Befürchtungen einer weltweiten Konjunkturabkühlung entkräften, allzu viel Optimismus ist aus ihnen jedoch nicht herauszulesen. In diese Richtung deutete auch die neue Stimmungslage in den deutschen Unternehmen. Der ifo Geschäftsklimaindex ging entgegen den Erwartungen leicht zurück und dämpfte damit Hoffnungen auf eine schnelle Konjunkturbelebung.

US-Daten stehen im Mittelpunkt

Der US-Arbeitsmarktbericht für April dürfte erneut zeigen, dass die Wirtschaft dort unverändert gut wächst. Die jüngsten Arbeitsmarktindikatoren haben sich im Vergleich zum Vormonat sogar wieder etwas verbessern können. Der vergangene Winter hat die Beschäftigungsentwicklung netto stärker als sonst üblich belastet. Deshalb dürfte ein Nachholeffekt für einen leicht überdurchschnittlichen Beschäftigungsaufbau sorgen. Im Vergleich zu dem Wirbel, den der Kurswechsel der US-Notenbank in den vergangenen Monaten ausgelöst hat, wird der Zinsentscheid in der kommenden Woche eher von Langeweile geprägt sein. Ebenfalls unspektakulär dürften die BIP-Zahlen im Euroraum ausfallen, die weiterhin auf moderates Wachstum hindeuten.