Startseite » Blog » Ab ins Heim – Teil 1

Ab ins Heim – Teil 1

UmzugschecklisteIn Mainz leben und lernen über 31.000 Studenten. Jedes Jahr kommen neue hinzu, andere ziehen wieder weg – The circle of (Uni-) Life…

Doch auch ganz allgemein erfreut sich die Rheinmetropole großer Beliebtheit. Und jedes Mal bedeutet der Umzug einen großen Einschnitt: Eine neue Umgebung, neue Kontakte und jede Menge zu erledigen…

Damit der Umzug möglichst reibungslos verläuft, erklären wir in unserer Reihe „Ab ins Heim“ worauf es beim Umzug ankommt.

 

Die Mietkaution

Wenn Sie in eine neue Wohnung oder ein neues Haus ziehen, zahlen Sie neben der vertraglich vereinbarten Monatsmiete noch Nebenkosten für Wasser, Strom und andere Leistungen. Zusätzlich besteht der Vermieter auf eine Zahlung einer Kaution als Mietsicherheit, die maximal drei Kaltmieten betragen darf. Das bedeutet in der Regel für Sie eine hohe Einmalbelastung. Bei der Sparkasse Mainz haben Sie die Möglichkeit eine Mietkautions-Police abzuschließen. Hierbei handelt es sich um ein Mietaval beziehungsweise eine Mietbürgschaft. Der Anbieter des Mietavals bürgt dabei für Sie als Mieter gegenüber Ihrem zukünftigen Vermieter. Sie zahlen monatlich lediglich einen prozentualen Beitrag der Bürgschaftssumme. Die Mietskautions-Police senkt Ihre finanzielle Belastung und Ihr Vermieter erhält eine verlässliche Sicherheit.

Der Einrichtungsplan

Gerade, wenn Sie als Paar zusammen ziehen, wird es einige Möbelstücke geben, die Sie doppelt haben, beziehungsweise andere, die Ihnen noch fehlen. Überlegen Sie sich also frühzeitig, welche Möbelstücke in die neue Wohnung sollen, welche nicht und welche Sie noch zusätzlich kaufen müssen. Bei den Überlegungen klären Sie am besten auch gleich wohin, da so am Tag des Umzugs koordiniert vorgegangen werden kann.

Möbelstücke, die Sie nicht brauchen oder die doppelt vorkommen, können Sie schon vor dem Umzug verkaufen, verschenken oder entsorgen. Denn das hat drei entscheidende Vorteile:

  • weniger schleppen, da Sie die Möbel, die sie verkaufen/verschenken gar nicht abbauen müssen. Im Idealfall sind die Abnehmer Selbstabholer. Das spart Zeit und Kraft. So können Sie sich auf den Umzug ihrer Möbel konzentrieren, die sie behalten möchten oder neu kaufen.
  • weniger Streit mit dem/der Liebsten, da schon früh und in Ruhe entschieden wird, welche Dinge bleiben und welche nicht. Denn wenn der fest eingeplante Billard-Tisch wegen des Gästebettes plötzlich doch weichen muss, kann das zu Streit führen.
  • mehr Platz in der neuen Wohnung, da sonst der Keller (oder anderer Abstellplatz) schon voll mit Dingen ist, die dann früher oder später entsorgt werden.

Für diejenigen, die allein in ihre erste eigene Wohnung ziehen oder in ein WG-Zimmer, ergibt sich bei diesem Umzugstipp ein entscheidender Vorteil: Sie können günstig oder gar völlig kostenfrei Möbelstücke ergattern.

Bei Umzügen lässt es sich kaum vermeiden neue Möbel zu kaufen. Vor allem, wenn aus zwei Haushalten einer wird. Denn die vorhandenen Möbelstücke passen oft nicht zueinander. Erweitern Sie für den Kauf der passenden Möbel Ihren finanziellen Spielraum. In unserem Beitrag „Am Ende des Geldes sind noch Wünsche offen…“ erfahren Sie mehr über die verschiedenen Möglichkeiten sich Ihre Wünsche zu erfüllen.

Von |2019-03-08T11:41:40+00:007. März 2019|Immobilien, Junge Leute, Verbrauchertipps, Wissenswertes|

Über den Autor:

Kim Mühlberger
Auszubildende im zweiten Lehrjahr. Bloggt zu Themen für junge Leute und Verbrauchertipps