Startseite » Blog » Studi-Interview mit Charlotte

Studi-Interview mit Charlotte

Name des Studenten: Charlotte Römer

Alter des Studenten: 22 Jahre

Studiengang: Bachelor of Arts, BWL-Bank, 5. Semester

Sparkasse Mainz: Wie bist du an dein duales Studium gekommen?

Charlotte Römer: In meinem letzten Schuljahr habe ich mich intensiv mit meiner späteren Berufswahl auseinander gesetzt. Für mich war klar, dass ich nach meinem Abitur Betriebswirtschaftslehre studieren möchte. Allerdings wollte ich auch gerne schon direkt in das Berufsleben einsteigen und die erlernte Theorie in die Praxis umsetzen. Auf die Sparkasse Mainz bin ich über den Internetauftritt und durch Bekannte aufmerksam geworden. Mich haben besonders die Nähe zur Region und die damit verbundene familiäre Atmosphäre gereizt. Das Bewerbungsverfahren fand schon kurz nach meiner Online-Bewerbung statt und so konnte ich mich fast ein Jahr vor Ausbildungsbeginn in Ruhe auf mein bevorstehendes Abitur vorbereiten.

Sparkasse Mainz: Was hast du von deinem Studium erwartet und haben sich deine Wünsche erfüllt?

Charlotte Römer: Von meinem Studium habe ich erwartet, dass ich meine erworbenen Kenntnisse aus dem Studium in meinem Arbeitsalltag einsetzen kann. Wichtig war mir ebenfalls, möglichst viel mit den Kunden in Kontakt zu treten und das Bankgeschäft hautnah miterleben zu können. Außerdem wollte ich mehr über den Umgang mit Geld erfahren, um mich auch auf meine eigene finanzielle Situation einstellen zu können. Definitiv kann ich sagen, dass sich viele Studieninhalte in meiner Praxis wieder finden. Vor allem die des Bankprofils waren hilfreich. Darüber hinaus habe ich allerdings noch viel mehr gelernt. Ersten Kundenkontakt hatte ich bereits vor meinem ersten Semester. Das hat mir sehr gut gefallen, weil ich hier bereits erste Erfahrungen sammeln konnte und diese in den Vorlesungen des ersten Semesters von Vorteil waren. Sicher ist auch, dass ich sehr viel über die verschiedenen Anlagemöglichkeiten gelernt habe und dadurch auch schon meinen Bekannten in diesem Thema weiterhelfen konnte.

Sparkasse Mainz: Welche Aufgaben haben dir während deines Studiums besonders viel Spaß gemacht?

Charlotte Römer: Am besten finde ich an meinem Studium, dass sich kontinuierlich die Phasen von Praxis und Theorie abwechseln. So konnte ich bisher immer mit frischer Motivation in die nächste Phase starten. Auch innerhalb der Sparkasse Mainz konnte ich sehr oft die Abteilungen wechseln und meine Wunscheinsatzorte abstimmen. Besonders gut gefallen hat mir, wenn ich in laufende Projekte mit eingebunden wurde und auch einen eigenen Beitrag dazu leisten konnte.

Sparkasse Mainz: Wie hat man dich als Student behandelt? Hast du dich ausreichend betreut gefühlt?

Charlotte Römer: Da die Sparkasse Mainz noch nicht so lange das Duale Studium anbietet, ist nicht allen Mitarbeitern bewusst, was wir eigentlich während unserer Theoriephasen lernen. Allerdings zeigen sich viele Kollegen interessiert an dem Ablauf meines Studiums. Außerdem sind alle sehr nett und nehmen sich gerne die Zeit, um meine Fragen zu beantworten.

Sparkasse Mainz: Welche Tipps hast du für alle auf Lager, die sich auch für ein duales Studium hier interessieren?

Charlotte Römer: Am besten so früh, wie möglich bewerben, um sich die besten Chancen zu sichern. Dann gut auf das weitere Bewerbungsverfahren vorbereiten. Das bedeutet, dass du dich über die Sparkasse Mainz, das aktuelle Wirtschaftsgeschehen und politische Themen informieren solltest. Wenn du dir noch nicht sicher bist, ob das Berufsbild etwas für dich ist, kannst du dich auch schon vorab für ein Praktikum bewerben.

Du interessiert dich für das duale Studium bei der Sparkasse Mainz, dann bewirb dich jetzt online unter: www.sparkasse.mein-check-in.de

Von |2017-03-07T15:07:20+00:009. Februar 2017|Ausbildung, Erfahrungsberichte, Ihre Sparkasse|

Über den Autor:

Kathrin Reiland
Ausbildungsleiterin der Sparkasse Mainz. Ansprechpartnerin für Fragen rund um die Bewerbung, die Ausbildung und das Duale Studium. Berichtet im Blog über Themen rund um Schule und Karriere.