Startseite » Blog » Ruckzuck ist einfach: Kwitt Geldbote treibt für Sie die Schulden ein.

Ruckzuck ist einfach: Kwitt Geldbote treibt für Sie die Schulden ein.

Die neue Werbekampagne von Kwitt feiert in den sozialen Netzwerken einen großen Erfolg.

Haben Sie auch schon von Kwitt gehört? Oder von einem glatzköpfigen grimmigen Schuldeneintreiber, der auf den sozialen Netzwerken sein Unwesen treibt? Dass beides Hand-in-Hand gehen kann, beweist die neue Werbekampagne der Sparkassen.

Der neue mobile Zahlungsdienst Kwitt ist bereits seit mehreren Wochen über die Sparkassen App nutzbar. Mit Kwitt können Sie ganz einfach sämtliche Beträge bis 30 Euro von Handy-zu-Handy bezahlen ohne die Eingabe einer TAN-Nummer. Das Einzige, was Sie dafür brauchen, ist die Mobilfunknummer. Dabei können Sie entweder Ihre Schulden begleichen oder Geld bei einem Ihrer Kontakte einfordern.

Anfang Februar startete der über soziale Netzwerke verbreitete Werbespot, in dem ein martialischer Geldeintreiber mit nacktem, tätowiertem Oberkörper und kahl geschorenem Schädel zu sehen ist. In dem Spot erinnert der Schuldeneintreiber einen Jugendlichen daran, dass er seinem Freund noch 2,60 € schuldet. Und hat auch gleich die Lösung, wie er seine Schulden ganz leicht begleichen kann: Kwitt.

Über einen „Bot“ bei Facebook Messenger können jetzt auch Sie mit dem Kahlköpfigen in Kontakt treten. „Bot“ steht für Robot und ist ein automatisches Programm, welches bestimmte Aktionen in regelmäßigen Abständen oder reaktiv ausführt. In unserem Fall hat der „Bot“ menschliche Züge und kann auf Ihre Fragen im Chat antworten. Mit ihm zusammen können Sie individualisierte Videos erstellen, die Sie mit Ihren Freunden teilen können. Doch der Muskelprotz kann nicht nur Ihre Schulden eintreiben, sondern auch ganz liebenswürdig Ihre Freunde zu einer Veranstaltung einladen. Hier gelangen Sie Ruckzuck zum Messenger.

Die Begeisterung in den sozialen Netzwerken ist spürbar. So erreichte der Werbespot innerhalb weniger Tage über 4,6 Millionen Menschen, wurde tausendfach geteilt und überwiegend positive Reaktionen prägen das Bild. Kommentare wie „Ich glaube, ich sollte zur Sparkasse wechseln„, werden vom Sparkassen-Auftritt auf Facebook scherzend mit „Gute Idee! Und zwar Ruckzuck. Sonst schicken wir den Boten – Und der kann ziemlich überzeugend sein.“ beantwortet.

Nicht nur das Netz zeigt sich begeistert über den innovativen Werbespot der Sparkasse, sondern auch die Presse berichtet positiv über den Muskelprotz. So titelte beispielsweise das Handelsblatt. „Bot(e) treibt für Sparkassen das Geld ein“

Kwitt ist schon jetzt ein voller Erfolg. In nur wenigen Wochen haben sich bereits mehr als 260 000 Nutzer registriert. Werden auch Sie ein Teil von Kwitt. Laden Sie sich dazu einfach unsere S-App herunter und registrieren sich für Kwitt.

Von |2017-02-21T12:45:56+00:0017. Februar 2017|Ihre Sparkasse|

Über den Autor:

Charlotte Römer
Duale Studentin im letzten Studienjahr bei der Sparkasse Mainz. Bloggt als Gastautorin für den Medialen Vertrieb.