Neues Elektrofahrzeug verbessert Umweltbilanz

Sparkasse Mainz setzt auf E-Mobilität

V.l.n.r.: Wolf-Rüdiger Stahl (Bereichsleiter Infrastruktur & Versorgung bei der DAL), Michael Weil (Vorstand der Sparkasse Mainz) und Thorsten Mühl (Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mainz)

Der Fuhrpark der Sparkasse Mainz wird um ein Elektroauto erweitert. Mit dem Fahrzeug vollzieht die Sparkasse Mainz einen weiteren Schritt zur Reduzierung von Umweltbelastungen.

Nachhaltigkeit ist für die Sparkasse Mainz eine der zentralen Vorgaben in der Unternehmensführung. Mit dem neuen Auto – einem Nissan Leaf – verbessert sie konkret die Energiebilanz des Fuhrparks. Für die Sparkasse mit ihren zahlreichen Standorten, verteilt über das Mainzer Stadtgebiet und Rheinhessen, spielt Mobilität eine wichtige Rolle. Daher steht das neue Fahrzeug auch allen Mitarbeitern zur Verfügung – etwa für Beratungstermine zu Hause bei Kunden oder Dienstfahrten im täglichen Betrieb. Das Elektroauto hat eine Reichweite von bis zu 300 Kilometern und erfüllt damit die Mobilitätsanforderungen für das geplante Einsatzgebiet ohne Einschränkungen.

„Als Sparkasse Mainz setzen wir bei der Versorgung all unserer Gebäude schon seit Jahren zu 100 Prozent auf Ökostrom. Auch in Sachen Mobilität möchten wir mit gutem Beispiel vorangehen und nachhaltig mit Rohstoffen und Energie umgehen. Die Anschaffung eines Elektrofahrzeugs zur weiteren Minimierung unseres ökologischen Fußabdrucks ist daher nur folgerichtig“, erläutert Thorsten Mühl, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mainz, die Entscheidung für ein elektrisch angetriebenes Fahrzeug.

Seine Energie bezieht das Elektrofahrzeug von einer Ladesäule im Kundenparkdeck der Sparkasse Mainz in der Bahnhofstraße, die auch den Kunden der Sparkasse kostenlos zur Verfügung steht. Auch diese wird zu 100 Prozent mit Ökostrom versorgt. „Mit unserem neuen Fahrzeug tragen wir konkret dazu bei, die Umwelt in Mainz und Rheinhessen zu entlasten, da wir emissionsfrei unterwegs sind“, ist auch Michael Weil, Vorstand der Sparkasse Mainz, bei der offiziellen Vorstellung des Fahrzeugs an der Ladesäule der Deutschen Anlagen-Leasing (DAL), stolz. Die DAL mit ihrem Hauptsitz in Mainz-Hechtsheim ist Teil der Sparkassen-Finanzgruppe und Spezialist für langfristige Finanzierungsvorhaben unter anderem in den Bereichen Immobilien sowie Infrastruktur und Versorgung. Sie ist als Kompetenzcenter der Sparkassen unter anderem für erneuerbare Energien und Elektromobilität ausgewiesene Expertin beim Thema Nachhaltigkeit. „Wir freuen uns gemeinsam mit der Sparkasse Mainz über ein weiteres emissionsfreies Fahrzeug auf den Straßen unserer Region“, betont Wolf-Rüdiger Stahl, Bereichsleiter Infrastruktur & Versorgung bei der DAL.

Neben 100 Prozent Ökostrom an allen Standorten setzt die Sparkasse Mainz auf Ökogas zur Heizung und Warmwassergewinnung in allen eigenen Immobilien. Darüber hinaus wird der Hauptstellenkomplex, der das Beratungscenter Münsterplatz beherbergt, mit Fernwärme aus Kraft-Wärme-Kopplung versorgt. Beim Neubau des Beratungscenters Oppenheim im Jahr 2016 wurden die strengen energetischen Vorgaben der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) um weitere 30 Prozent unterschritten.

Mehr Informationen zum Engagement für Nachhaltigkeit der Sparkasse Mainz finden Sie unter meine.sparkasse-mainz.de/nachhaltigkeit .