Im Zuge der Überarbeitung des Automatennetzes nimmt die Sparkasse Mainz an drei Standorten in Rheinhessen Geldautomaten aufgrund dauerhaft niedriger Auslastung außer Betrieb. Anfang Februar betrifft dies die Automaten in Ober-Olm am Jägerpfad sowie in Mommenheim am Wasgau-Einkaufsmarkt. Mitte Februar wird der Geldautomat am Bahnhof in Nierstein vom Netz genommen.

Pressesprecher Thomas Bach erklärt die Maßnahmen mit Blick auf die konstant nachlassende Kundennutzung vor Ort: „Alle drei Geldautomaten wurden bereits seit geraumer Zeit nur noch sehr schwach in Anspruch genommen. Die Gründe für die Verlagerung der Kundenströme sind dabei aus unserer Sicht lokal sehr unterschiedlich. Im Fall der beiden Standorte in Ober-Olm und Mommenheim verzeichnen wir für die Bargeldversorgung starke Änderungen der Kundennutzung in Richtung Einzelhandel. Hier spielt die zunehmend beliebte Option der Auszahlung von Bargeld im Zuge des Lebensmitteleinkaufs eine entscheidende Rolle, die an beiden Standorten in unmittelbarer Nähe möglich ist. Für Nierstein stellen wir eine zunehmende Verlagerung der Bargeldabhebungen sowohl in die 200 Meter Luftlinie entfernte Filiale als auch ins Beratungscenter Oppenheim fest.“

Auch nach der aktuellen Anpassung betreibt die Sparkasse Mainz für ihre Kunden das dichteste Automatennetz aller Sparkassen in Rheinland-Pfalz. Insgesamt bietet sie in ihrem Geschäftsgebiet weiterhin Bankdienstleistungen an über 100 Automaten an.