Der Benediktinermönch und weltweit gelesene spirituelle Berater begeistert über 500 Gäste in Ludwig-Eckes-Halle in Nieder Olm.

„Wie wir leben – wie wir leben könnten“ – der Titel des aktuellen Buches von Pater Dr. Anselm Grün war auch das Leitmotiv einer Veranstaltung am 27. März in Nieder-Olm. Über 500 Kunden der Sparkasse Mainz waren der Einladung in die Ludwig-Eckes-Halle gefolgt. Bereits zum vierten Mal bot die Sparkasse mit dem weltweit bekannten Benediktinerpater aus der Abtei Münsterschwarzach ihren Gästen ein besonderes Programm, ausgerichtet auf Werte und Haltungen, die vielen Menschen im täglichen Leben Orientierung geben.

In seinem Vortrag beleuchtete Pater Dr. Anselm Grün unter anderem den zeittypischen Drang zur Veränderung aus einer alternativen Perspektive:

„Viele Menschen sind heute ständig dabei, sich selbst zu verändern. Doch vor lauter verschiedenen Veränderungsmethoden ändert sich gar nichts. Der Grund ist häufig, dass hinter dem Veränderungswillen ein aggressiver Gedanke steht: – So, wie ich bin, bin ich nicht gut – Ich möchte Sie stattdessen einladen, über Verwandlung nachzudenken. Das Ziel der Verwandlung ist nämlich nicht, ein anderer zu werden, sondern ganz ich selbst zu werden“, eröffnete er seine Ausführungen.

Aus seinem neuen Buch stellte er im Laufe des Abends zwölf Haltungen vor, die Menschen dabei helfen können, ihr Leben lebenswerter zu machen. Dabei bezog sich Pater Dr. Anselm Grün nicht nur auf die christliche Tradition. Wiederholt verwies er beispielsweise auf Aspekte der griechischen Philosophie und des Buddhismus, um seine Ansätze den Gästen näher zu bringen.

Nach dem Vortrag nahm sich Dr. Anselm Grün Zeit für die Gäste und signierte sein neuestes Buch.

Viele der Zuhörer hatten bereits seine vorangegangenen Vorträge bei der Sparkasse Mainz begeistert verfolgt. „Die überwältigende Resonanz aus den letzten Veranstaltungen mit Pater Dr. Anselm Grün hat uns dazu bewogen, die erfolgreiche Vortragsreihe auch in unserem 190. Jubiläumsjahr fortzusetzen“, so Thorsten Mühl, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mainz.

Michael Weil, Vorstand der Sparkasse Mainz, hält fest: „Die Denkanstöße, die der Pater unseren Kunden und auch uns durch seine Arbeit gibt, passen sehr gut zu uns. Als Sparkasse sind wir zwar in erster Linie Berater in Geldfragen. Durch die Langfristigkeit unserer Kundenbeziehungen entsteht aber oft eine Verbindung, die über das rein Fachliche hinausgeht und eher in die Rolle eines Lebensbegleiters hineinwächst. Da werden häufig auch andere Themen abseits der Finanzen relevant. Mit dieser Veranstaltungsreihe tragen wir diesem Aspekt ganz bewusst Rechnung.“