• Deutlicher Ausbau der Beratungskapazitäten
  • Verstärktes Beratungsangebot in der Fläche
  • Investitionen in neue Filialkonzepte
  • Neue Servicezeiten an vielen Standorten
  • Neue Technikangebote für Bargeldeinsatz
  • Moderner Dresscode für Belegschaft

Mit einem umfangreichen Programm zur Weiterqualifizierung des eigenen Personals baut die Sparkasse Mainz ab sofort ihre Kapazitäten für die Finanz- und Vermögensberatung ihrer Kundinnen und Kunden aus.

Thorsten Mühl, Vorstandsvorsitzender

Thorsten Mühl, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mainz, erklärt: „Wir erleben in unserer täglichen Arbeit, dass der Beratungsbedarf zu vielen Finanzthemen in der Bevölkerung enorm gestiegen ist. Ob es um Fragen der Altersvorsorge, des Vermögensaufbaus in Zeiten von Nullzinsen oder um die Anschaffung eines Eigenheims geht: Die Herausforderungen für den Einzelnen, sein finanzielles Auskommen erfolgreich zu gestalten, sind heute viel komplexer geworden. Sowohl die Zahl unserer Beratungstermine, als auch deren durchschnittliche Dauer nehmen stetig zu. Dem tragen wir durch einen entschiedenen Ausbau unserer Beratungsteams Rechnung.“

Im Zuge des im zweiten Quartal gestarteten Entwicklungsprogramms werden rund ein Drittel aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Service- und Beratungsteams auf ein neues Berufsprofil weiterqualifiziert. Alleine im Jahr 2018 erweitern sie ihre Beratungskompetenzen in insgesamt über 1.400 Seminarstunden und nehmen künftig neue Funktionen in der Kundenbetreuung wahr.

Digitalisierung eröffnet Räume für mehr persönliche Beratung

Michael Weil, Vorstand

„Dass wir diese großangelegte Neuausrichtung größtenteils durch interne Weiterqualifizierung meistern können, liegt vor allem daran, dass wir parallel zum gestiegenen Bedarf an qualifizierter Finanzberatung einen deutlichen Rückgang der Nachfrage nach unserem stationären Service für alltägliche Vorgänge wie papierhafte Überweisungen oder händisch ausgefüllte Daueraufträge verzeichnen. Solche Dinge werden immer stärker online oder mobil vom Smartphone aus erledigt. Die so entstehenden Freiräume können wir gezielt für den Aufbau von zusätzlichem Beratungsangebot nutzen. Beide Tätigkeitsfelder stellen sehr unterschiedliche Anforderungen an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, daher investieren wir massiv in das gestartete Qualifizierungsprogramm“, erläutert Michael Weil, Vorstand der Sparkasse Mainz.

Die deutlich größeren Beratungsteams ermöglichen den stufenweisen Ausbau derjenigen Standorte der Sparkasse Mainz, die künftig zum Beratungscenter werden. Dazu werden an den bisherigen Hauptgeschäftsstellen am Münsterplatz, in Mainz-Gonsenheim, Mainz-Weisenau, Oppenheim und Nieder-Olm die jeweils vor Ort verfügbaren Kompetenzen für Spezialberatungsthemen wie beispielsweise Vermögen, Versicherungen oder Immobilien durch entsprechende Personalkapazitäten ausgeweitet. Die dezentrale Verfügbarkeit von qualifizierten Finanzberatungen wird damit deutlich gestärkt.

Michael Weil kündigt im Zuge des Programms auch räumliche Umbaumaßnahmen an verschiedenen Standorten an: „Wir verlagern unseren Dienstleistungsschwerpunkt mit dieser neuen Ausrichtung deutlich in Richtung der persönlichen Beratung. Das stellt nicht nur an unsere Kolleginnen und Kollegen andere Herausforderungen, sondern auch an die räumlichen Gegebenheiten in unseren Filialen und Beratungscentern. Schrittweise werden wir deshalb auch neue Raumnutzungskonzepte einführen. Das 2016 eröffnete Beratungscenter Oppenheim entspricht in seiner Konzeption bereits dem künftigen Standard. Fortsetzen werden wir unser Investitionsprogramm in den neuen Auftritt unserer Standorte an unserem Beratungscenter am Münsterplatz. Dort werden die Umbauarbeiten im Laufe dieses Sommers beginnen.“

Standortgerechte Servicezeiten

Parallel zur Ausweitung der Beratungskapazitäten gehen die Personalkapazitäten für stationären Service entsprechend der sinkenden Nachfrage zurück. Das Angebot an Beratungs- und Servicezeiten entwickelt sich daher ebenfalls unterschiedlich.

Während die Sparkasse Mainz Beratungstermine künftig verstärkt montags bis freitags zwischen 08:00 und 20:00 Uhr sowohl in den Filialen als auch bei Kunden zuhause anbietet, werden Zeiten für die persönliche Ausführung von Serviceaufträgen der tatsächlichen Nutzung an den jeweiligen Standorten angepasst. Dadurch ergeben sich an 16 Standorten neue Servicezeiten.

Für die Beratungscenter Münsterplatz, Mainz-Gonsenheim, Mainz-Weisenau, Oppenheim und Nieder-Olm sowie die Filiale Am Dom gelten ab 01. September 2018 folgende Servicezeiten:

Vormittag Nachmittag
Montag 09:00 bis 13:00 Uhr 14:00 bis 18:00 Uhr
Dienstag 09:00 bis 13:00 Uhr 14:00 bis 16:00 Uhr
Mittwoch 09:00 bis 13:00 Uhr 14:00 bis 16:00 Uhr
Donnerstag 09:00 bis 13:00 Uhr 14:00 bis 18:00 Uhr
Freitag 09:00 bis 13:00 Uhr

 

Die Filialen in Mainz-Mombach, Mainz-Neustadt (Hindenburgstraße), Mainz-Kastel, Mainz-Bretzenheim, Mainz-Finthen, Unikliniken, Mainz-Lerchenberg, Nierstein, Bodenheim und Mainz-Hechtsheim haben ab dem 01. September 2018 folgende Servicezeiten:

Vormittag Nachmittag
Montag 09:00 bis 13:00 Uhr 14:00 bis 18:00 Uhr
Dienstag 09:00 bis 13:00 Uhr
Mittwoch 09:00 bis 13:00 Uhr
Donnerstag 09:00 bis 13:00 Uhr 14:00 bis 18:00 Uhr
Freitag 09:00 bis 13:00 Uhr

Bargeldeinzahlung rund um die Uhr kommt in die Fläche

Mit Blick auf die Infrastruktur zur Bargeldversorgung weitet die Sparkasse Mainz im Zuge der neuen Vertriebsausrichtung eine der bei Kunden inzwischen beliebtesten Serviceleistungen aus. „An unseren Selbstbedienungsstandorten, die bereits heute über einen sogenannten Cash-Recycler verfügen, der auch Bargeldeinzahlungen rund um die Uhr ermöglicht, stellen wir fest, dass dieses Angebot besonders gut ankommt“, sagt Thorsten Mühl. „Wir werden daher schrittweise den Einsatz dieser hochmodernen Klasse von Geldautomaten in unserem SB-Filialnetz deutlich ausweiten“, so Mühl weiter.

Traditionelle Kassenschalter werden dagegen mittelfristig an den meisten Standorten durch moderne Bargeldauszahlsysteme ersetzt. Diese nutzen mittels individuell aufgeladener Geldkarten die vor Ort vorhandenen Geldautomaten. Die Umstellung auf diese Systeme ermöglicht eine für Kundschaft wie Belegschaft deutlich effektivere Sicherheitsarchitektur. Münzgeldrollen werden auch weiterhin in allen Filialen angeboten. An kleineren Standorten werden diese künftig auf Bestellung geliefert.

Neuer Stil für klassische Werte

Die Sparkasse Mainz setzt ab sofort auf den individuellen Stil ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Wahl der Arbeitskleidung. Ein zeitgemäßer Dresscode ermöglicht dabei auch weiterhin den klassischen Business Look, erweitert die Stiloptionen aber um die Varianten des modernen Business Casual.

Thorsten Mühl betont: „Im persönlichen Kontakt mit Menschen macht neben der Zugewandtheit zum Gegenüber auch das eigene optische Auftreten den Unterschied. Hier hat sich die gesellschaftliche Wahrnehmung grundlegend verändert. Die Mehrheit unserer Kundinnen und Kunden wünscht sich heute von uns ein gelockertes, aber dennoch seriöses Erscheinungsbild. Und auch unsere Kolleginnen und Kollegen freuen sich darauf, ihren individuellen Stil im beruflichen Alltag zeigen zu können.“

Ansprechpartner für die Presse:

Thomas Bach

Telefon: 06131/200-2258

Fax: 06131/200-82258

E-Mail: thomas.bach@sparkasse-mainz.de