100 Tröstebären werden von Landrätin Dorothea Schäfer und dem Vorstand der Sparkasse Mainz, Thorsten Mühl und Michael Weil, an das Café Zimt und Zucker des FamilienZentrum Nieder-Olm e.V. und in.betrieb gGmbH Gesellschaft für Teilhabe und Integration übergeben. „Wenn es Kindern nicht so gut geht, brauchen sie Trost. Die Tröstebären kommen da gerade recht. Ich freue mich über alles, was den Kleinen über schlechte Zeiten hinweg hilft. Denn der Einsatz für das Wohlergehen des Nachwuchses ist eine der wichtigsten Investitionen in unsere gemeinsame Zukunft“, erläutert Landrätin Dorothea Schäfer die Aktion. Auch Thorsten Mühl, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mainz, bekräftigt: „Gesellschaftliches Engagement darf sich nicht auf einzelne Gesellschaftsgruppen beschränken. Darum sind Angebote, die Kindern mit unterschiedlichen Lebenssituationen offen stehen, ein ganz wesentlicher Beitrag.“

Der gemeinnützige Verein Familienzentrum Nieder-Olm e.V. besteht aus engagierten Müttern, Vätern und Großeltern, die seit 2011 Unterstützung für Familien und Menschen anbieten, die in Lebenssituationen sind, in denen sie Hilfe und Beistand benötigen. Tatjana Stork, zweite Vorsitzende des FamilienZentrum Nieder-Olm e.V., ist begeistert: „Unser Angebot richtet sich auch an Familien mit Kindern. Die Tröstebären können uns bei unserer Arbeit unterstützen, da sie ein hervorragender Sympathieträger sind.“

Ebenfalls mit plüschigen Trostspendern versorgt wird die in.betrieb gGmbH Gesellschaft für Teilhabe und Integration. Sie bietet mehr als 630 Menschen mit Behinderung Zugang zu Bildung und Arbeit. Michael Huber, Geschäftsführer von in.betrieb, ist erfreut: „Die Tröstebären werden in unseren integrativen Kindertagesstätten sicherlich dabei helfen, die eine oder andere Träne zu trocknen.“

Michael Weil, Vorstand der Sparkasse Mainz, ist stolz auf den Einsatz der Tröstebären: „Der Einsatz der kleinen Teddys bei der Arbeit mit Kindern hat sich bewährt. Wir sind froh, damit auch weiterhin beim Helfen zu helfen.“ In der Vergangenheit wurde bereits das Deutsche Rote Kreuz in Nieder-Olm und Oppenheim mit Tröstebären ausgestattet.

Ansprechpartner für die Presse:

 

Thomas Bach

Telefon: 06131/200-2258

Fax: 06131/200-82258

E-Mail: thomas.bach@sparkasse-mainz.de