Junge Sportlerinnen der Maria-Ward-Schule qualifizieren sich mit der Sportart Rudern fürs Bundesfinale in Berlin

 

Mainz. „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“ mit diesem Slogan reisen über 200 junge Sportlerinnen und Sportler aus 25 rheinland-pfälzischen Schulen vom 18. bis 22. September in die Bundeshauptstadt. Sie haben sich als Landessieger in verschiedenen Sportarten für das Bundesfinale der Wettbewerbe „Jugend trainiert für Olympia“ bzw. „Jugend trainiert für Paralympics“ qualifiziert.

Vor der Abfahrt nach Berlin dürfen sich die erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler über neue Sportjacken freuen. Der einheitliche Auftritt und der Aufdruck „Team Rheinland-Pfalz“ auf der Kleidung betonen das Miteinander der jungen Rheinland-Pfälzer mit und ohne Behinderung. Die Anschaffung der Sportjacken ermöglicht in Rheinland-Pfalz das Bildungsministerium mit Unterstützung der Sparkassen und der Unfallkasse.

Andrea Jox-Hoffmann, Filialdirektorin der Sparkasse Mainz, besuchte jetzt die Sportlerinnen der Maria-Ward-Schule und überreichte auch im Namen des Ministeriums und der Unfallkasse den sportbegeisterten Schülerinnen die Sportjacken. „Es freut mich wirklich sehr, dass ihr es bis ins Finale geschafft habt. In den letzten Wochen habt ihr gezeigt, was man mit Ehrgeiz und Disziplin alles erreichen kann. Nun wartet das große Finale in der Bundeshauptstadt auf euch. Dafür wünsche ich euch ganz viel Glück“, gab Jox-Hoffmann der Mannschaft mit auf den Weg. Auch Schulleiterin Dr. Andrea Litzenburger schloss sich den guten Wünschen an und betonte: „Die Mädchen haben durch viel Engagement eine tolle sportliche Leistung erbracht. Wir wünschen uns natürlich, dass der Erfolg auch in Berlin nicht ausbleibt. Auf die Schülerinnen wartet nun ein spannendes Finale. Noch einmal dürfen Sie sich im Team beweisen und der einheitliche Auftritt durch die Mannschaftsjacken verstärkt dabei zusätzlich den Teamgeist.“

Schon zum siebten Mal in Folge geht es für die Rudermannschaften zum Bundesfinale. In den kommenden Tagen steigt wieder die Vorfreude auf Berlin. Sechs der insgesamt fünfzehn Mädchen sind zum ersten Mal bei einem Finale von Jugend trainiert für Olympia mit dabei und freuen sich daher besonders auf dieses Erlebnis. Iris Loch wird als Trainerin die Mädchen-Mannschaft nach Berlin begleiten. „Dass es die Mädchen bis ins Finale geschafft haben, macht mich stolz. Die letzten Wochen waren sehr anstrengend für die Schülerinnen und dennoch haben sie nie ihre Motivation verloren und im Vorentscheid bis zuletzt hart gekämpft. Dieser Ehrgeiz hat sich nun ausgezahlt. Nächste Woche wartet schon das große Finale in Berlin auf uns“, so Loch.

Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie hier.