Hochinteressante Veranstaltung klärt über Chancen und Risiken beim privaten Verkauf von Immobilien auf

Über 300 Kunden waren am Mittwoch, dem 11.03.2015 der Einladung der Sparkasse Mainz in den Frankfurter Hof gefolgt. Unter dem Titel: „Immobilien privat verkaufen – Chancen und Risiken“ begrüßte die stellvertretende Vorstandsvorsitzende Ingrid Kölzer-Spitzkopf die Gäste zu der Vortragsveranstaltung, zu der die Sparkasse auch zwei renommierte Immobilienexperten als Referenten geladen hatte. „Das große Interesse der Menschen am Thema Immobilien zeigt sich uns derzeit nicht nur am starken Zulauf zu einer solchen Veranstaltung. Es zeigt sich auch mit Blick auf den Immobilienmarkt selbst. Gerade in unserer Region haben Immobilien allgemein sehr solide Perspektiven. Das ruft nicht nur potenzielle Käufer auf den Plan, sondern auch Menschen, die die gute Marktlage zu einem Verkauf ihrer Immobilie nutzen möchten“, so Kölzer-Spitzkopf.

Georg Ortner gab im Anschluss daran Tipps, wie Privatleute ein Objekt erfolgreich veräußern können. Ortner, der aus Österreich kommt und seit seinem 18. Lebensjahr als Makler und Verkaufstrainer für Immobilienmakler tätig ist, hielt zunächst fest: „Es ist ganz entscheidend, dass Verkäufer sich ausführlich mit den Preisen vergleichbarer Häuser oder Wohnungen beschäftigen. Häufig gehen gerade Privatleute anfangs mit völlig überzogenen Preisvorstellungen in den Markt. Damit schrecken sie echte Kaufinteressenten ab und ziehen bestenfalls Menschen an, die bei ihrer Immobiliensuche ganz am Anfang stehen und nur mal schauen wollen.“ Darüber hinaus sei es wichtig, das Objekt professionell und auf vielen unterschiedlichen Plattformen zu präsentieren. „Das Geld für einen Fotografen, der wirklich gute Bilder macht oder einen Architekten, der ansprechende Grundrisse zeichnet, sollten private Anbieter in jedem Fall einkalkulieren“, betonte Ortner. In diesem Zusammenhang verwies er auf das Dienstleistungspaket seriöser Makler und fasste Vor- und Nachteile eines privaten Verkaufs folgendermaßen zusammen: „Es ist möglich, eine Immobilie ohne Makler zu verkaufen. Aber es ist nicht möglich, eine Immobilie ohne Kosten und ohne gehörigen Einsatz von Zeit und Engagement zu veräußern.“

Zu den rechtlichen Fallstricken rund um den Immobilienverkauf informierte anschließend Notar Bernhard Schneemann aus Mainz die Zuhörer. Dabei ging er auf lebensnahe Fragen wie „Wird eigentlich die Einbauküche mit verkauft?“ ebenso ein, wie auf den „Übergang von Gefahr, Besitz, Nutzen und Lasten“. Auch Themen wie die Grunderwerbssteuer oder die Sachmängelhaftung erläuterte Schneemann den Gästen.

Abschließend betonte Heinz-W. Kranz, Geschäftsführer der Immofinanz Mainz GmbH und Leiter des Immobilien-Centers der Sparkasse, die Bedeutung des Themas Emotionen: „Viele Verkäufer haben verständlicherweise eine enge emotionale Bindung zu ihrem Haus oder ihrer Wohnung. Ein potenzieller Käufer dagegen betrachtet die Immobilie deutlich kritischer. Ohne professionelle Drittpartei können Emotionen schnell zum Risiko für den gesamten Verkaufsprozess werden.“

Im Anschluss an die Vorträge nutzten viele Zuhörer die Gelegenheit, sich ausführlich mit den Referenten sowie den Immobilienexperten der Sparkasse und der Immofinanz Mainz GmbH auszutauschen.