Ingelheim/ Mainz, 01. Februar 2017

Der Vorstand der Sparkasse Mainz, Thorsten Mühl und Michael Weil, überreichte am 01. Februar gemeinsam mit Landrat Claus Schick der Kreisvolkshochschule Mainz-Bingen (KVHS) einen Spendenscheck über 38.000,- Euro. Frau Monika Nickels, Leiterin der KVHS, nahm die Spende entgegen.

Mit dem erwirtschafteten Kapital aus dem Vermögen der Förderstiftung werden in 2017 erneut zwei sozialpädagogische Projekte in der Integrationsarbeit unterstützt. Die Kreisvolkshochschule Mainz-Bingen wird die Spendensumme zum einen für eine Maßnahme zur Vorbereitung von Geflüchteten in Deutschland auf den deutschen Arbeitsmarkt verwenden. Zum anderen wird ein weiterer Teil der Spende zur Vertiefung der Allgemeinbildung von Berufsschülern auf dem Gebiet der EDV-Kenntnisse eingesetzt. Landrat Claus Schick stellt mit Blick auf die langjährige Arbeit der KVHS fest: „Unsere Kreisvolkshochschule hat im Bereich der pädagogischen Integrationsarbeit eine herausragende Expertise entwickelt und auch gezeigt, dass sie diese wertvollen Projekte erfolgreich umsetzt.“
Thorsten Mühl, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mainz, betont: „Als Sparkasse sind wir auf vielen Gebieten des gesellschaftlichen Zusammenlebens engagiert. Ein wichtiger Erfolgsfaktor für eine gelungene Integration ist ohne Zweifel das Thema Bildung. Darum fördern wir aus Überzeugung gezielt diesen Ansatz.“

Die diesjährige Förderung ermöglicht im Detail folgende Projekte:

1. Integrationsprojekt für junge Flüchtlinge zur erfolgreichen Eingliederung in den deutschen Arbeitsmarkt (KVHS)

Insbesondere für junge Flüchtlinge in Deutschland sind eine berufliche Qualifizierung und die Integration in den Arbeitsmarkt von grundlegender Bedeutung. Hierfür sind für die jungen Menschen sehr gute Deutschkenntnisse unentbehrlich. Für viele Geflüchtete beginnt dieser Prozess bereits in der berufsbildenden Schule. Ein umfassendes Projekt, welches über zwei Schuljahre läuft, bietet ihnen die Möglichkeit, die Berufsreife zu erwerben. Damit auch Schülerinnen und Schüler während des laufenden Schuljahres in den Schulbetrieb integriert werden können und somit ebenfalls eine Chance auf Abschluss der Berufsreife erlangen, unterstützt die Kreisvolkshochschule Mainz-Bingen diesen Prozess. Es werden zusätzliche Kurse von Alphabetisierung bis hin zur sprachlichen Qualifikation angeboten, um den Einstieg ins Berufsleben einfacher und vor allem erfolgreich zu gestalten.
Zur Realisierung dieses Projektes fallen im Zeitraum eines Schuljahrs Kosten in Höhe von 32.000,- Euro an. Ein Großteil der Spendensumme aus der Förderstiftung wird somit diesen speziellen Kursen der KVHS zur Verfügung gestellt.

2. Vertiefung von EDV-Kenntnissen für Berufsreifeschüler im Berufsalltag (KVHS)

Computerkenntnisse gehören heutzutage zur Allgemeinbildung. Fast alle Berufe erfordern ein Mindestmaß an EDV-Kenntnissen. Dazu gehört der sichere Umgang mit E-Mails ebenso wie der Umgang mit Microsoft-Office. Zudem gilt es, allgemeine Sicherheitsaspekte im Netz nicht nur zu kennen, sondern auch zu beachten. Gerade bei Geflüchteten werden vermehrt unzureichende EDV-Kenntnisse festgestellt. Für einen optimalen Einstieg in die Berufswelt sind grundlegende Kenntnisse im EDV-Bereiche notwendig. Diese müssen den jungen Menschen genauso vermittelt werden wie die deutsche Sprache. Damit die Kreisvolkshochschule in allen Berufsreifekursen EDV-Schulungen anbieten kann, müssen Notebooks und entsprechendes Zubehör angeschafft werden. Die KVHS erhält hierfür Zuwendungen in Höhe von 6.000,- Euro.

„Die Sparkasse ermöglicht uns mit ihrer Unterstützung, unsere Projekte so anzupacken, dass sowohl die Geflüchteten, als auch unsere Unternehmen in der Region davon profitieren“, freut sich Monika Nickels, Leiterin der KVHS.
Michael Weil, Vorstand der Sparkasse Mainz, hält fest: „Eine gelungene Integration ist kein Automatismus. Es braucht dafür sowohl persönliches Engagement als auch professionelle Umsetzung. Die erfolgreiche Arbeit der KVHS ist für beides ein Paradebeispiel.“