Über den Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ haben wir bereits Ende April hier im Blog berichtet. Das große Bundesfinale in Berlin ist mittlerweile vorbei und die Tischtennismannschaft des Gymnasiums Nieder-Olm ist wieder in der Heimat angekommen. Ein junger Spieler berichtet nun über den Wettkampf in Berlin und wie es für sein Team vor Ort gelaufen ist:

Am 02.05.2017 fuhren wir, die Tischtennismannschaft des Gymnasium Nieder-Olm, mit dem Zug in Richtung Berlin. Mit einer kleinen Verspätung kamen wir schließlich gegen Mittag an. Vom Hotel aus machten wir uns direkt auf den Weg, um ein paar Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt zu besichtigen.

Am nächsten Morgen ging es früh los, um pünktlich beim Wettkampf in der Max-Schmeling-Halle anzukommen. Unser erster Gegner war die Johannes-Kepler- Schule aus Leipzig. Wir waren gut vorbereitet und konnten uns mit einem klaren 9:0 durchsetzen. Danach spielten wir gegen das Pierre-de-Coubertin- Gymnasium Erfurt, welche auch ihrer Favoritenrolle gerecht wurden. Wir mussten uns nach knappen Spielen und einer guten Leistung mit 3:6 geschlagen geben. Im letzten Gruppenspiel spielten wir gegen den Schulweltmeister und späteren Turniersieger des Lessing-Sportgymnasiums aus Düsseldorf. Wir rechneten uns nur wenig Chancen auf einen Sieg aus, da das Team unter anderem aus drei Jugendnationalspielern bestand. Letztendlich holten wir aber immerhin einen Punkt und verloren mit 1:8.
Nun ging es auch direkt weiter mit der Zwischenrunde. Hier hatten wir es mit der Mannschaft von der Freien Evangelischen Bekenntnisschule Bremen zu tun. Mit viel Einsatz gewannen wir das Spiel mit einem soliden 5:2. Somit spielten wir am nächsten Tag um die Plätze 9-12. Anschließend an den ersten Wettkampftag gingen wir noch zum Finalspiel der Volleyball Bundesliga. Die Heimmannschaft „Berlin Recycling Volleys“ gewann vor 8.000 Zuschauern das Spiel.

Am folgenden Tag stand uns am frühen Morgen das Gymnasium Neutraubling gegenüber. Die Mitstreiter aus Bayern besiegten wir ebenfalls mit einem deutlichen 5:1 Sieg. Im Spiel um den 9. Platz stand uns nun das Heinrich-von-Zügel-Gymnasium aus Murrhardt gegenüber. Nach einem spannenden Spiel und mit 4:2 Führung, unterlagen wir schließlich doch noch den Gegnern aus Baden-Württemberg mit 4:5 nach dem Schlussdoppel. Angesichts unserer Leistung sind wir zufrieden, entstammen doch auch die Erst- und Drittplatzierten aus unserer Gruppe.

Nach der Siegerehrung und dem Erreichen eines soliden 10. Platzes ließen wir den Abend entspannt ausklingen. Der nächste Tag begann für uns mit dem Finalspiel der WK2 Basketballer/innen. Am letzten Abend fand dann die große Abschlussveranstaltung in der Max-Schmeling-Halle statt. Dort wurden alle Platzierten geehrt und wie immer waren spannende Show Acts mit dabei. Nach einer riesigen Party im Anschluss an den offiziellen Teil, gingen wir müde und erschöpft in unser Hotel zurück.
Nun hieß es Abschied nehmen und Koffer packen. Früh am nächsten Morgen haben wir dann die Heimreise mit der Bahn angetreten.