Startseite » Blog » Jugend trainiert für Olympia: Basketballteam des Theresianums kämpft sich ins Halbfinale

Jugend trainiert für Olympia: Basketballteam des Theresianums kämpft sich ins Halbfinale

Ende April haben wir im Blog über den Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ und unserer Unterstützung für die Mannschaft berichtet. Eine Woche später ging es für die Theresianer zum großen Bundesfinale nach Berlin. Mittlerweile ist das Team wieder in Mainz angekommen und berichtet nun selbst wie es in Berlin gelaufen ist:

Am Dienstag, den 02.05.2017 ging es für neun Theresianer zum Bundesfinale nach Berlin. Nach der Ankunft und dem Check-in im Hostel am Ostkreuz, startete die Mannschaft eine Sightseeingtour durch Berlin. Bei leichtem Regen besichtigte das Team typische Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise den Reichstag und das Brandenburger Tor. Wieder zurück in der Unterkunft, wartete auf die Mannschaft bereits das Abendessen. Anschließend zogen sich die Spieler auf ihre Zimmer zurück, um Kräfte zu tanken für den nächsten Tag, denn der erste Wettkampftag stand vor der Tür. Der Mittwoch verlief spitze und die Mannschaft erlangte einen Sieg nach dem anderen.

Da alle Spiele der Gruppenphase am Vortag gewonnen wurden, war der Donnerstag der Tag der Entscheidungen. In Überkreuzspielen gegen Mannschaften aus der anderen Gruppe musste mindestens ein Sieg erfolgen, um in das Halbfinale des Bundesfinales einzuziehen. Mit einer sensationellen Teamleistung besiegten die Theresianer die Sportschule aus Sachsen mit 46:16! Nach einer 26:43 Niederlage gegen Hessen stand somit auch fest, wer der Halbfinalgegner der Mainzer wird: Es war der Gastgeber aus Berlin, mit vielen Nationalspielern in seinen Reihen.

Beim Spielstand von 26:26 und noch knapp drei Minuten zu spielen witterte die Mannschaft ihre Chance. Nach über 15 Jahren könnte sie es schaffen, ins Finale um die Deutsche Meisterschaft einzuziehen. Doch der Gegner war stärker und so musste sich die Mannschaft schließlich mit 31:37 gegen den späteren Bundessieger geschlagen geben. Nachdem die Mannschaft das Spiel um Platz drei nur knapp verlor, hat es zum Schluss doch nicht ganz für das Podium gereicht.

Dennoch bleibt die Woche in Berlin allen Spielern fest in Erinnerung. Und dies nicht nur, weil man das erfolgreichste Ergebnis seit 14 Jahren eingefahren hat, sondern auch weil die Mannschaft zu einer echten Einheit zusammengewachsen ist.

Von |2017-05-11T17:30:08+00:0012. Mai 2017|Ihre Sparkasse, Junge Leute|

Über den Autor:

Lisa Huber
Kommunikationsreferentin. Schreibt über Themen und Events für junge Leute. Bloggt zudem über Aktuelles aus der Region.