Wie können neue Formen der digitalen Beteiligung dazu beitragen, das Leben von Menschen konkret zu verbessern? Ein aktuelles Crowdfunding-Projekt aus Mainz gibt darauf eine starke Antwort. Über die Crowdfunding-Plattform StartNext, auf der wir vor kurzem das Pilotprojekt IdeenReich Rheinhessen begleitet haben, bringt die Mission Leben in Mainz Menschen in Wohnungsnot mit digitalen Helfern und dankbaren Fellnasen zusammen.

Das Projekt: Hunde(T)raumHunde(T)raum

Beim Hunde(T)raum arbeiten Menschen in Wohnungsnot. Sie alle haben einen Hundeführerschein und einen Erste-Hilfe-Kurs für Hunde gemacht. Und ganz klar: Sie lieben Hunde und haben viel Erfahrung mit Vierbeinern. Das könnten Don, Pixel und Fasu auch sofort bestätigen: Ihre Hundesitterin oder ihr Hundesitter gehen mit ihnen spazieren, werfen unermüdlich Bälle oder Stöckchen, toben mit ihnen und vergeben freizügig Streicheleinheiten. Gerne würde der Hunde(T)raum seine Hundeausgeher/-innen weiter ausbilden und mit wetterfester Bekleidung ausstatten und Menschen in Notsituationen ermöglichen, kostenlos den Hund ausgeführt zu bekommen, doch dafür wird Geld gebraucht.

Eine Crowdfunding-Aktion

Hunde(T)raumDer Hunde(Traum), bei dem Menschen in Wohnungsnot einen Hundeausgeh-Service anbieten, muss vom 7. Mai bis 5. Juni 10.000 EUR Spenden per Crowdfunding sammeln. Denn er hat sich für den Deutschen Integrationspreis der Hertie Stiftung beworben – übrigens als einziges Projekt in Rheinland-Pfalz. Das Projekt mit den meisten Unterstützern/-innen erhält von der Hertie-Stiftung 20.000 EUR.

Spenden können Sie unter:

StartNext
Place2Help

Für Ihre Unterstützung bedanken wir uns im Namen der Mission Leben herzlich im Voraus. Helfen Sie unseren Mitmenschen und unseren geliebten Vierbeinern. Jede Spende zählt.