Der Jahreswechsel ist immer auch ein beliebter Zeitpunkt für Neuerungen aller Art. Auch dieses Mal bringt der Beginn des neuen Jahres einige Veränderungen. Wir informieren Sie über die Wichtigsten.

Verpackungen

Ab dem 01. Januar gilt in Deutschland das neue Verpackungsgesetz. Im Supermarkt finden Sie dann noch mehr Getränke, auf die ein Pfand erhoben wird. Dazu zählen dann beispielsweise auch Vanillemilch oder Energydrinks. Wie Sie im Supermarkt dennoch zu den Gewinnern zählen, erfahren Sie hier.

Telefonate

In 2019 sollen auch die Gebühren für Telefonate ins EU-Ausland sinken. Gespräche aus dem eigenen Land in ein anderes EU-land sollen dann noch maximal 19 Cent pro Minute kosten, egal ob vom Handy oder Festnetz aus. Die Kosten für eine SMS werden bei sechs Cent gedeckelt. Der Europarat muss noch zustimmen, dies gilt jedoch als sicher, sodass ab Mai 2019 die neuen Preisobergrenzen für Verbraucher in Kraft treten können.

Online-Banking

Auch im Online-Banking gibt es Neues. Papierlisten mit TANs für das Online-Banking dürfen ab September 2019 nicht mehr für das Online-Banking verwendet werden. Wie Sie Ihr Online-Banking darüber hinaus noch sicherer machen, erfahren Sie hier.

Neue Geldscheine

Einige Banknoten sind bereits in neuer Optik und mit neuen Sicherheitsmerkmalen erschienen, in 2019 geht es mit den 100- und 200-Euro Noten weiter. Ab dem 28. Mai 2019 kommen diese mit neuen Sicherheitsmerkmalen in Umlauf. Die „alten“ Banknoten bleiben natürlich weiterhin gültig.

W/M/D

Eine weitere Änderung in 2019 betrifft Eintragungen im Personenstandsregister. Personen, die sich nicht einem bestimmten Geschlecht zugehörig fühlen, haben ab dem 01. Januar die Möglichkeit, „divers“ als Geschlecht anzugeben.

Steuererklärung

„Alle Jahre wieder“ heißt es nicht nur zu Weihnachten, sondern auch bei der Steuererklärung. Die gute Nachricht lautet aber: Wer seine Steuererklärung selbst abgibt, kann sich bis zum 31. Juli 2019 Zeit lassen. Für Steuerberater oder Lohnsteuerhilfevereine verlängert sich die Frist sogar bis zum 29. Februar 2020.

Kindergeld

Das Kindergeld steigt in 2019 um 10 Euro statt 194 Euro gibt es ab 2019 dann 204 Euro vom Staat für das erste und zweite Kind, 210 Euro fürs Dritte und 235 Euro bei jedem weiteren Kind.

Krankenkassenbeitrag und Arbeitslosenversicherung

Ab dem 01. Januar 2019 werden Krankenkassenbeiträge wieder komplett je zur Hälfte von Arbeitnehmer und Arbeitgeber getragen. Der Zusatzbeitrag muss dann nicht mehr nur vom Arbeitnehmer aufgebracht werden. Die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung sinken von drei auf zweieinhalb Prozent, die wiederum je zur Hälfte von Arbeitnehmer und Arbeitgeber getragen werden.

Die Sparkasse Mainz wünscht einen guten Start in 2019!