Die Sparkasse Mainz ist als Förderer schon seit vielen Jahren engagiert im Bereich der Musikförderung. Auf unserem Blog berichten wir regelmäßig über aktuelle Neuigkeiten unserer Partner aus dem gesellschaftlichen Engagement für die Region. Einer unserer langjährigen Kooperationspartner, der Landesmusikrat Rheinland-Pfalz, hat nun bei seiner Mitgliederversammlung seine Führungsspitze neu bestimmt. Peter Stieber wurde erneut zum Präsidenten des Dachverbandes für das Musikleben in Rheinland-Pfalz gewählt. Des Weiteren kam Dr. Joachim Junker als neues Präsidiumsmitglied hinzu. Alle bisherigen Mitglieder des Präsidiums wurden für weitere drei Jahre in ihrer Amtszeit bestätigt.

Die Mitgliederversammlung wählte den ehemaligen SWR2-Musikchef für Rheinland-Pfalz und Geschäftsführer der Schwetzinger SWR-Festspiele, für die nächsten drei Jahre einstimmig an die Spitze des Landesmusikrats. Seit 2005 gehört Stieber dem Präsidium des Landesmusikrats an und wirkt seit 2012 als Präsident. Stieber zeigte sich erfreut nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses: „Ich bin sehr zufrieden mit der Wiederwahl und dem einstimmigen Ergebnis. Es zeugt vom großen Vertrauen der Mitglieder in meine Person und meine bisherige Arbeit. Ich gehe mit Zuversicht in die neue Wahlperiode und blicke mit besonderen Erwartungen auf unser größtes Projekt in diesem Jahr, die zweite Auflage des Orchestergipfels Rheinland-Pfalz, der am 11. Juni als Publikumsmagnet sicher wieder mehr als 10.000 Zuhörer nach Mainz locken wird. Aber auch die Zukunft der Laienmusik sowie die vielen kleineren Projekte, die Nachwuchsförderung, der Dialog mit unseren Mitgliedsverbänden und der rege Austausch mit den Vertretern der Politik im Land sind mir in meiner Funktion als Präsident ein besonderes Anliegen. Der Landesmusikrat macht sich stark für eine vielseitige und zukunftsorientiere MusikKultur in Rheinland-Pfalz.“

Der Landesmusikrat hat zur Aufgabe, die Musik in Rheinland-Pfalz zu fördern. Er ist Dachverband für das Musikleben, für Laienmusizieren ebenso wie für professionelle Musik, für Chöre und Orchester. Seine Initiativen richten sich u. a. auf die Ausbildung von Musikberufen, auf die Musikerziehung in Kindergarten, Schule und außerhalb der Schule. Er vertritt die Musikwissenschaft wie auch die Musikwirtschaft und engagiert sich bei der Suche nach konstruktiven Lösungen in bildungs- und kulturpolitischen Fragen. Durch landesweite Wettbewerbe fördert er begabte Jugendliche und die Qualität des Musizierens der Laienorchester und -chöre. Seit dem 1. Januar 2013 ist der Landesmusikrat Träger aller fünf LandesJugendEnsembles sowie der Landeswettbewerbe „Jugend musiziert“ und „Jugend jazzt“.