Startseite » Blog » Die neue LBS Südwest – stark (und) in Bewegung

Die neue LBS Südwest – stark (und) in Bewegung

Ende August 2016 haben die LBS Baden-Württemberg und die LBS Rheinland-Pfalz zur Landesbausparkasse Südwest fusioniert. Mit einer Bilanzsumme von rund 17 Mrd. Euro ist sie die größte der acht Landesbausparkassen. Auf sie können mehr als 1,7 Mio. Bausparer und 76 Sparkassen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg bauen. Beeindruckende Zahlen. Wirklich stark wird das Unternehmen aber erst durch seine Mitarbeiter. Tilmann Hesselbarth, Vorstandsvorsitzender der LBS Südwest, gab den Lesern unseres Blogs einen Einblick in die neue Aufstellung unseres Verbundpartners.

Herr Hesselbarth, wie führt man zwei Unternehmen mit eigener Geschichte und Unternehmenskultur erfolgreich zu einem neuen Gesamtteam zusammen?

Hesselbarth: Die Fusion zweier Verbundunternehmen – über zwei Bundesländer und mit drei weit entfernten Standorten – ist ein hoch komplexer Prozess. Neben einer klaren Zielsetzung und einer stringenten Prozessplanung ist immer eine gute Kommunikation notwendig, um insbesondere auch die Mitarbeiter einzubinden. Es war dem Vorstand daher von Beginn an sehr wichtig, alle Mitarbeiter während des gesamten Fusionsprozesses rechtzeitig, ausreichend und verständlich zu informieren, um ihnen auch mit Blick auf ihre persönliche Zukunft größtmögliche Sicherheit zu geben. An allen Standorten wurden regelmäßig Informationsveranstaltungen abgehalten und für die laufende Berichterstattung ein interner Online-Newsletter eingerichtet, der jeweils über das Intranet der Häuser veröffentlicht wurde. In einem Zeitraum von rund 15 Monaten sind 14 Ausgaben erschienen.
Um das Zusammenwachsen zur LBS Südwest aktiv zu unterstützen, startete im Frühsommer 2016 die Aktion „Gemeinsam stark: Miteinander mehr erreichen!“. Das Konzept ermöglichte es den Kolleginnen und Kollegen, die anderen Standorte und vor allem ihren jeweiligen Arbeitsbereich durch gemeinschaftliche und organisierte Besuche in Stuttgart besser kennenzulernen.

Kann man bereits von einem Haus, von „der LBS Südwest“ sprechen?

Hesselbarth: Die formale Fusion ist mittlerweile erfolgreich vollzogen. Der Prozess des Zusammenwachsens geht natürlich weiter. Ein wichtiger Schritt auf diesem Weg ist unsere neue Mitarbeiterzeitung „Hausblick“, mit der wir ganz bewusst das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken wollen.

Ihren Sitz hat die LBS Südwest in Stuttgart. Dort sind auch die Stabsabteilungen wie Personal, Controlling und die Unternehmenskommunikation angesiedelt. Zudem gibt es einen Standort in Mainz mit einer Landesdirektion Rheinland-Pfalz und einen weiteren Standort in Karlsruhe. Von wie vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sprechen wir insgesamt und was bringt die Fusion mit sich?

Hesselbarth: Bei der LBS Südwest arbeiten rund 1.120 Menschen. Dazu kommen 770 freie Handelsvertreter im Außendienst. Für sehr viele unserer Mitarbeiter bringt die Fusion nachhaltige Veränderungen mit sich und fordert von allen ein hohes Maß an Aufgeschlossenheit und Veränderungsbereitschaft.

Wird sich etwas für die Kunden und die Verbundpartner ändern?

Hesselbarth: Für unsere Kunden soll sich natürlich so wenig wie möglich ändern. Wo immer möglich, sollen deshalb die bekannten Ansprechpartner dieselben bleiben. Die Einführung eines neuen Vertriebsmodells wird auch künftig eine flächendeckende Präsenz und kurze Wege zum nächsten LBS-Experten sicherstellen. Die Zusammenarbeit mit den Sparkassen werden wir intensivieren. Wir versprechen uns davon, langjährige Partnerschaften, wie sie etwa mit der Sparkasse Mainz bestehen, weiter zu festigen und zu stärken. Die Verbundenheit innerhalb der Sparkassen-Finanzgruppe ist für unsere neue LBS ein ganz entscheidendes Fundament, auf dem wir unsere Zukunft aufbauen. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, mich an dieser Stelle bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Sparkasse Mainz zu bedanken – und ihnen im Namen der LBS Südwest sehr herzlich zum 190. Firmenjubiläum zu gratulieren, das sie dieses Jahr feiern!

Vielen Dank für die guten Wünsche und für den aktuellen Einblick in die LBS Südwest.

Von |2017-01-25T10:51:43+00:0031. Januar 2017|Ihre Sparkasse, Immobilien|

Über den Autor:

Thomas Bach
Leiter Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit der Sparkasse Mainz. Bloggt und twittert mit den Schwerpunkten Geschäftspolitik, Kapitalmarkt und Immobilien. Ihr Ansprechpartner für Presseanfragen sowie für das Sponsoring der Sparkasse.