Die Bar jeder Sicht ist ein Mainzer Kultur- und Kommunikationszentrum für all diejenigen, die das gesellschaftliche Miteinander feiern und sich für Akzeptanz aller Menschen, unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung, einsetzen.

Anlässlich ihres 15-jährigen Bestehens wollen wir als Unterstützer des ehrenamtlich geführten Zentrums die Entstehungsgeschichte mit all ihren Facetten im Dialog Revue passieren lassen.

Sparkasse Mainz: Die Idee einer Bar als Kultur und Kommunikationszentrum – wie ist es dazu gekommen? Gab es bei der Erstellung des Konzepts professionelle Hilfe oder ist die Idee in Eigenregie entwickelt worden?

Bar jeder Sicht: Anfang/Mitte der 90er kam die Idee für ein queeres Zentrum innerhalb der Community in Mainz auf. Entstanden ist der Wunsch nach einem Zentrum, weil homosexuelle Personen sich einen Ort schaffen wollten, in dem sie angenommen werden. Ziel war es, einen diskriminierungsfreien Raum für Homosexuelle zu schaffen. Die Ideen wurden tatsächlich in Eigenregie mithilfe ehrenamtlicher Helfer*innen durchgeführt. Unser Kultur- und Kommunikationszentrum kann als Musterbeispiel für ein autonomes Zentrum betrachtet werden.

Sparkasse Mainz: Der Betrieb der Bar, des Kulturzentrums mit all seinen Veranstaltungen, das Angebot der Beratungsstelle und viele mehr, all das verursacht sicherlich Kosten. Wie finanziert sich die Bar jeder Sicht?

Bar jeder Sicht: Der Trägerverein stellt sicher, dass die Kosten des Kultur- und Kommunikationszentrums ‚Bar jeder Sicht‘ jeden Monat gedeckt sind. Dies macht der Trägerverein mithilfe von ehrenamtlicher Arbeit, Spenden und Vereinsbeiträgen. Vom Service- über das Beratungsteam bin hin zur Veranstaltung AG sind alle Personen bei uns ehrenamtlich tätig. Wir verfügen über eine hauptamtliche Kraft, welche wir durch Mittel der Stadt Mainz und den Landkreis Bingen finanzieren. Darüber hinaus erhalten wir von der Stadt Mainz Mittel, um unseren Beratungsraum zu finanzieren.

Sparkasse Mainz: Ein solches Projekt ist nicht von heute auf morgen etabliert. Wie war die Anfangszeit? Welche Probleme gab es zu bewältigen?

Vorstand der Bar jeder Sicht: (v.l.n.r.) Mareike Hopf, Andreas Vetter, Christina Gohl, Rahel Reichert

Bar jeder Sicht: Da das Zentrum sich autonom verwaltet, sind die Rückschläge primär in finanzieller Hinsicht zu verbuchen. Im ersten Jahr wurde die Bar jeder Sicht von einem professionellen Pächter betrieben. Es wurde jedoch schnell klar, dass die Bar jeder Sicht sich nicht selbst als kommerzielles Unternehmen tragen kann. Wir wollten, dass die Bar jeder Sicht ein Schutzraum für LSBTIQ-Personen ist und keinem kommerziellen Gastronomiebetrieb gleicht.

Sparkasse Mainz: Ist im Lauf der Jahre eine Veränderung der Szene zu beobachten? Können eventuelle Veränderungen auf einen Einfluss der Bar jeder Sicht zurückgeführt werden?

Bar jeder Sicht: In der Stadt Mainz hat die Bar jeder Sicht definitiv einen starken Einfluss auf die Community. Die Bar jeder Sicht ist das Zuhause der Community! Früher fanden in der Bar jeder Sicht mehr Partys statt. Heute ist es die Bildungsarbeit, die politische Netzwerkarbeit und die selbstorganisierte Selbsthilfe, die die Menschen in das Kultur- und Kommunikationszentrum zieht. 23 queere Gruppen der Stadt Mainz suchen die Bar jeder Sicht jeden Monat als Ort für ihre Gruppentreffen auf. Dabei sind die Gruppen sehr vielfältig: Sechs mal im Monat findet in unseren Räumlichkeiten pädagogische Jugendarbeit für lesbische, schwule, bisexuelle, inter- und transgeschlechtliche Jugendliche statt. Darüber hinaus treffen sich bei uns die queere Gruppe der Stadt Mainz und nun auch die queere Gruppe unserer Ministerien.

Sparkasse Mainz: Wie ist der Zuspruch heute? Mehr denn je? Oder gab es Zeiten, zu denen die Bar jeder Sicht mehr Zulauf hatte?

Bar jeder Sicht: Der Zuwachs steigt stetig. In einem Gastronomiebetrieb macht sich der Zuwachs im Umsatz bemerkbar; bei uns ist es der Zuwachs an den Personenzahlen und Arbeitsgruppen zu messen. Diesen Zuwachs beobachten wir positiv. Die Gruppen, die die Bar jeder Sicht als Arbeitsort aufsuchen sind mehr und diverser denn je.

Sparkasse Mainz: Welchen Stellenwert nimmt das Beratungsangebot ein? Wer kann sich mit dem Wunsch nach Beratung an die Bar jeder Sicht wenden?

Bar jeder Sicht: Unser Beratungsangebot wird dankend angenommen. Unser Beratungsteam besteht aus einem fünfköpfigen Team mit professionellen Berater*innen. Die Berater*innen sind LSBTIQ-Personen (Lesbisch, Schwul, Bi, Trans*, Inter*, Queer) und beraten demnach nach dem Peer-to-Peer-Ansatz. Dies wird von vielen Hilfesuchenden, explizit im Coming-Out Prozess, sehr geschätzt. Auch etablierte Beratungsstellen suchen unsere Beratungsangebot auf, um sich bei unseren Berater*innen zu informieren.

Sparkasse Mainz: Welche Netzwerkpartner oder Institutionen unterstützen die Bar jeder Sicht bei ihrer Arbeit?

Bar jeder Sicht: Wir verfügen über sehr viele und sehr geschätzte Kooperationspartner*innen, die uns in unserer politischen Arbeit unterstützen und begleiten. Dazu gehören QueerNet e.V., Schwuguntia e.V., DGTI, das Frauenzentrum, der LSVD, wie auch das Allefrauenreferat, das Schwulenreferat der Uni Mainz und die Sparkasse Mainz. Nicht zu vergessen die Stiftungen, ohne die all unsere kostenfreien Veranstaltungen nicht möglich wären: Die Heinrich-Böll-Stiftung, Hannchen-Merzweck-Stiftung, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Friedrich Ebert-Stiftung und die Friedrich-Naumann-Stiftung.

Sparkasse Mainz: Welche Rolle spielt ehrenamtliches Engagement für den Betrieb der Bar jeder Sicht?

Bar jeder Sicht: Das Ehrenamt ist die zentrale Säule der Bar jeder Sicht. Ohne unsere Ehrenamtlichen könnten wir das Kultur- und Kommunikationszentrum direkt schließen. Das gesamte Konzept des Zentrums ist auf ehrenamtliche Hilfe aufgebaut. Die Gastronomie wird von Ehrenamtlichen betrieben. Das Beratungsangebot, das Kino, all unsere Veranstaltungen von der Planung bis hin zur Technik, die Öffentlichkeitsarbeit, all unsere Arbeiten werden von ehrenamtlichen Helfer*innen durchgeführt.

Sparkasse Mainz: Welche Pläne und Projekte gibt es für die Zukunft?

Bar jeder Sicht: Anfang des Jahres haben wir im Rahmen eines Workshops eine professionelle Konzeption für unsere Organisation erstellt, darüber hinaus sind wir aktuelle dabei unsere Webseite zu modernisieren. Das Highlight des Jahres wird jedoch die Umgestaltung der Bar jeder Sicht. Wir wollen unserem Zentrum nach vielen Jahren einen neuen Glanz verleihen. Seit einem Jahr arbeitet eine vierköpfige Gruppe an dem neuen Design der Bar jeder Sicht. Anfangen werden wir von August bis Oktober mit einemneuen Anstrich, neuen Bildern und neuen Lampen. Falls sich ein*e großzügige*r Spender*in findet, werden wir uns ebenfalls hübsche Sitzmöglichkeiten und Tische zulegen.

Am Samstag, 10. August 2019 feiert die Bar jeder Sicht ab 15 Uhr ihr 15-jähriges Jubiläum und den 20. Geburtstag ihres Trägervereins. Mit einem Freiluft-Fest wird zudem für Akzeptanz und Sichtbarkeit der queeren Community geworben. Sie sind alle herzlich dazu eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Neben Kuchen, Cocktails, Zuckerwatte u.v.m. können Sie sich auf ein buntes Programm freuen: Mit Cris Cosmo, Linda Bender, DJane Genie und DJane Irinski!

LBSK e.V.
Hintere Bleiche 29
55116 Mainz