„Ich hatte nie das Gefühl alleine gelassen zu werden“

„Ich wusste bereits vorher, dass ich einen Beruf mit Bürotätigkeiten und Kundenkontakt ausüben möchte, habe allerdings nicht direkt an eine Bank oder Sparkasse gedacht. Auf der Suche nach einer passenden Ausbildung habe ich mich im Sommer 2016 auf der Berufsinformationsmesse in der Rheingoldhalle in Mainz mit einer Mitarbeiterin über die Ausbildungsmöglichkeiten und die Weiterbildungsmaßnahmen nach der Ausbildung bei der Sparkasse Mainz unterhalten.

Nach kurzer Recherche im Internet stand mein Entschluss fest und ich habe meine Bewerbung online versandt. Einige Zeit danach wurde ich zum Einstellungstest eingeladen und erhielt einige Tage später die Einladung zum Vorstellungsgespräch in der Hauptstelle am Münsterplatz. Dieses war in eine Gruppendiskussion, ein simuliertes Kundengespräch und eine Fragerunde unterteilt. Nachdem sich die Ausbildungsleiter kurz beraten hatten, erhielt ich direkt nach dem Gespräch eine Zusage und unterschrieb wenige Tage darauf meinen Ausbildungsvertrag.

Am 01. August 2017 startete die Ausbildung mit einer zweiwöchigen Einführung, in der uns alle praxisrelevanten Grundkenntnisse beigebracht wurden. Um den Teamgeist unter den Azubis zu stärken, haben alle neuen Azubis mit den Ausbildungsleitern einen Ausflug zum Barfußpfad in Bad Sobernheim sowie eine Draisinentour gemacht.

Danach begann der Alltag in der Filiale. Dort wurde ich direkt ins Team integriert und habe zu Beginn einfache Tätigkeiten überlassen bekommen. Man schaut den Servicekräften am Schalter über die Schulter und bedient den Kunden. Oft hat man die Chance einen Berater zu Terminen zu begleiten. Spätestens nach dem ersten Schulblock merkt man jedoch, dass man schnell selbstständiger wird und viele Aufgaben im Alleingang übernehmen kann. Trotzdem hatte ich nie das Gefühl alleine gelassen zu werden.

Durch den Wechsel der Geschäftsstellen erhält man einen guten Einblick in die Unternehmensstruktur und lernt die verschiedenen Filialen sowie vor allem einige Kollegen kennen.

Alle paar Wochen findet ein interner Unterricht statt, bei dem man die anderen Auszubildenden wiedertrifft und sich untereinander austauschen kann. Die Seminare bereiten uns bestmöglich auf die bevorstehende Abschlussprüfung vor und man bekommt auf jede Frage eine passende Antwort. Im Gegensatz zur früheren Schulzeit kann man das erlernte Wissen in der Praxis anwenden und dieses somit vertiefen.

Ich bin nach wie vor mit meiner Wahl zufrieden und kann die Sparkasse Mainz als Ausbilder nur weiterempfehlen. Der tägliche Kundenkontakt sorgt für Abwechslung, sodass es nie langweilig wird, und die Mitarbeiter nehmen einen schnell in das Team auf.“

Gefällt mir besonders

  • Der Umgang mit Kunden und somit auch mit vielen verschiedenen Persönlichkeiten
  • Interner Unterricht mit den anderen Azubis -> bestmögliche Vorbereitung auf die IHK-Prüfung

Mein Tipp für euch

Natürlich sollte man sich im Vorhinein überlegen, ob der Beruf des Bankkaufmanns für einen geeignet ist. Hierfür sind eine freundliche Art und der Spaß am Umgang mit Menschen erforderlich. Zudem sollte man sich gut auf den Einstellungstest vorbereiten und sich Mühe bei der Ausarbeitung der schriftlichen Bewerbung geben.