Wir übernehmen die Empfehlungen der staatlichen Stellen und setzen auf eine verstärkte Hygiene. In allen Filialen der Sparkasse Mainz wurden unsere Teams mit Desinfektionsmitteln für die Oberflächendesinfektion versorgt. Diese werden regelmäßig eingesetzt, um besonders übertragungssensible Flächen, wie etwa Türgriffe oder Tresen, zu desinfizieren. Darüber hinaus sind alle Filialen mit Desinfektionsmittelspendern ausgestattet, um Kunden und Mitarbeitenden die Möglichkeit zur Händedesinfektion in den Situationen zu geben, in denen das empfohlene Händewaschen nicht möglich ist. Zusätzlich verzichten wir auf das Händeschütteln zur Begrüßung.

Des Weiteren werden die Geldautomaten durch einen eingerichteten Desinfektionsdienst regelmäßig desinfiziert, um auch an diesen potenziellen Kontaktpunkten das höchstmögliche Maß an Hygiene zu gewährleisten. Geldscheine werden hingegen nicht desinfiziert, da die regelmäßigen Untersuchungen, die vom Eurosystem durchgeführt werden, bisher keinen Anlass dazu geben.

Zum Schutz unserer Mitarbeitenden verzichten wir aktuell auf alle Kunden- oder Mitarbeiterveranstaltungen. Dienstreisen werden nur dann gemacht, wenn sie unbedingt nötig und nicht verschiebbar sind. Ergeben sich Anzeichen, dass Mitarbeitende infiziert sein könnten, bestehen Regelungen, dass diese vom Dienst befreit werden. Zusätzlich sind bei aufkommenden Symptomen Untersuchungen bei Hausarzt oder Betriebsarzt vorgesehen. Bis zur Klärung verbleiben Mitarbeitende zu Hause.

Darüber hinaus befindet sich ein großer Teil unserer Mitarbeitenden im Home-Office, wo immer das möglich ist, um nicht notwendige Kontakte zu vermeiden.