Die Selbstbedienungsbereiche werden auch bei, durch die Corona-Krise bedingte, zeitweise Filialschließungen im üblichen Rahmen geöffnet bleiben. Für die Bargeldversorgung beauftragen wir spezialisierte Dienstleister.  Darüber hinaus besteht in fast allen weit verbreiteten Einzelhandelsketten die Möglichkeit, Bargeld beim Einkaufen abzuheben. Falls Sparkassen ihre Filialen schließen müssen und Geldautomaten nicht weiter befüllt werden könnten, wären Zahlungen in Geschäften trotzdem weiterhin uneingeschränkt per Karte oder mit dem Handy möglich. Die Sparkasse Mainz bietet Bankdienstleistungen wie Überweisungen oder kostenfreien Bargeldservice insgesamt an über 100 Automaten in Mainz und Rheinhessen an. Wo Ihr nächstgelegener Sparkassen-Standort ist, sehen Sie in unserem Filialfinder.

Geldscheine gelten nicht als Übertragungsweg. Es gibt keinerlei Belege dafür, dass das Coronavirus durch Banknoten oder Münzen übertragen wird. Für die Bürgerinnen und Bürger empfiehlt die Bundesbank im Umgang mit Banknoten und Münzen die gleichen Maßnahmen bezüglich der Handhygiene wie bei allen anderen Gegenständen des alltäglichen Gebrauchs auch. Zahlungen in Geschäften sind weiterhin per Karte oder mit dem Handy möglich. Prinzipiell gilt, dass durch mobiles Bezahlen der Kontakt mit Bargeld vollständig vermieden werden kann. Das mobile Bezahlen können Sie jederzeit (auch vorsorglich) als App in Ihrem Smartphone aktivieren entweder für Android oder für Apple.

Nein. Unser Finanzsystem ist stabil. Durch die zusätzlichen Sicherungssysteme innerhalb der Sparkassen-Finanzgruppe, die eine Bestandsgarantie für jedes einzelne Institut beinhalten, liegt das Schutzniveau von Sparkassen insgesamt deutlich über den gesetzlichen Anforderungen. In der Sparkassen-Finanzgruppe hat noch kein Kunde Einlagen oder darauf fällige Zinsen verlore